5 wichtige Kriterien für  einen Vokabeltrainer

Wir haben mit Schülern und Studenten die wichtigsten Kriterien für einen guten Vokabeltrainer erarbeitet. 
Das Ergebnis findest du hier: 

Vokabeltrainer auf allen Geräten
Vokabeltrainer auf allen Geräten

1. Flexible Lernphasen

Hand aufs Herz! Lernst du immer regelmäßig deine Vokabeln? Rein theoretisch wäre es natürlich sehr sinnvoll, wenn du regelmäßig, am besten täglich, deine Vokabeln lernen würdest. Die Realität sieht aber da ganz anders aus. Die meisten Schüler und Studenten lernen ihre Vokabeln erst relativ kurz vor einer Prüfung. Es gibt immer wieder Phasen in denen keine Vokabeln gelernt werden und dann gibt es kürzere Phasen in denen sehr intensiv Vokabeln gelernt werden. Es steht halt immer das Fach im Vordergrund, bei dem die nächste Prüfung ansteht. Und auch Ferien sind Zeiten, in denen deutlich weniger gelernt wird und das aus gutem Grund.

Genau aus diesem Grund haben wir uns entschieden, keine Lernkartei im eigentlichen Sinne zu entwickeln. Zugegeben, sehr viele Vokabeltrainer bilden diese Lernkartei in elektronischer Form ab. Dabei werden gewusste Vokabeln in immer größeren Zeitabständen abgefragt, um sie so im Langzeitgedächtnis zu verankern. Aber genau hier sieht halt die Lern-Realität von Schülern anders aus. Wahrscheinlich hast auch du oft den Bedarf, viele Vokabeln in kurzer Zeit zu lernen. Wenn du in drei Tagen eine Klassenarbeit schreibst, dann ist es wenig hilfreich wenn Vokabeln, die du öfters gewusst hast, erst nächste Woche wieder abgefragt werden.

Ein guter Vokabeltrainer muss also völlig flexibel darin sein, wann und wie oft du deine Vokabeln lernen und wiederholen möchtest.

2. Verschiedene Lernmodi

Es ist sehr wichtig, dass der Vokabeltrainer verschiedene Lernmodi bietet. Es macht schlicht und ergreifend keinen Sinn die Schreibweise einer Vokabel abzufragen, wenn man noch nicht die Bedeutung der Vokabel kennt. Auf der anderen Seite macht es keinen Sinn die Bedeutung abzufragen, wenn man die Vokabeln nicht wenigsten ein paar Mal gelesen hat.

Auch gibt es unterschiedliche Alltagssituationen in denen du gerne deine Vokabeln lernen möchtest. Vor dem PC, währen einer Freistunde in der Schule, auf der Fahrt im Bus oder vor dem Einschlafen. In all diesen Situationen können unterschiedliche Lernmodi sinnvoll sein. Zum Beispiel möchtest du kurz vor dem Einschlafen auf dem Smartphone keine Schreibweise mehr üben, sondern dir die Vokabeln einfach nur nochmal durchlesen.

Nur Lesen

Gerade wenn die Vokabeln ganz neu sind, ist es erstmal sinnvoll die Vokabeln und deren Bedeutung mehrmals nacheinander nur zu lesen. Dieses „Durchlesen“ sollte aber möglichst effektiv gestaltet sein. Die Vokabeln sollten dir nacheinander einzeln angezeigt werden, dabei immer die Fremdsprache länger als die Bedeutung, damit du dir beim Lesen die Schreibweise direkt einprägen kannst.

Bedeutung Lernen

Wenn du durch das Lesen der Vokabeln einen ersten „blassen Schimmer“ hast, ist es sinnvoll, die Bedeutung zu lernen. Dabei ist es wichtig, dass der Vokabeltrainer erkennt, welche Vokabeln dir schwerer fallen und welche leichter. Er sollte dann seine Abfragestrategie an den Schwierigkeitsgrad automatisch anpassen, so dass du nicht sehr leichte Vokabeln genauso oft gefragt wirst, wie schwere Vokabeln.

Schreibweise Lernen

Bei jedem Vokabeltrainer ist das Lernen der Schreibweise eine der wichtigsten Funkionen. Aber genau in diesem Punkt unterscheiden sich die Vokabeltrainer sehr. Du musst ja die Vokabel eingeben und die Software kontrolliert ob du sie richtig geschrieben hast. Genau in dieser Kontrolle liegt der Hund begraben. Wie genau und intelligent wird deine Eingabe geprüft? Im schlimmsten Fall ist schon ein zusätzliches Leerzeichen ein Fehler. Am Besten ist es, wenn man die Genauigkeit der Kontrolle einstellen kann. Muss zum Beispiel beim dem englischen Verb für „singen“ als Antwort „to sing“ eingegeben werden oder reicht auch „sing“? Bei einem guten Vokabeltrainer sollte man solche Optionen einstellen können.

Vokabeltest

Schön wäre es, wenn der Vokabeltrainer einen integrierten Vokabeltest hätte, der dann auch ein benotetes Resultat ausgibt. Mit so einem Vokabeltest kannst du ein wenig die Prüfungssituation simulieren. Wichtig ist allerdings dabei, dass die Antworten im Vokabeltest auch Einfluss auf den Lernstand haben. Bei fehlerhaften Antworten im Test, muss der Vokabeltrainer automatisch erkennen, welche Vokabeln er noch mit dir üben muss.

Integration aller Lernmodi

Natürlich sollten alle Lernmodi miteinander verbunden sein. Wenn man also bei der Schreibweise eine Vokabel richtig beantwortet, dann hat man natürlich auch die Bedeutung der Vokabel verstanden. Ebenso müssen die Antworten im Vokabeltest positiven oder negativen Auswirkungen auf den Lernstand haben.

3. Lernstand im Blick

Wenn du dich optimal auf eine Prüfung (Vokabeltest, Klassenarbeit, Klausur, …) vorbereiten möchtest, dann ist es absolut notwendig, dass du immer einen Überblick über deinen Lernstand hast. Dabei ist es wichtig, dass sich dieser Lernstand nicht auf alle Vokabeln bezieht. Der Vokabeltrainer muss zwischen den einzelnen Lektionen unterscheiden können. Wenn zum Beispiel morgen ein Vokabeltest ansteht, dann interessiert dich nur der Lernstand von den Vokabeln, die morgen im Test vorkommen könnten. Auch in anderen Situationen hilft dir ein detaillierter Lernstand Lücken zu erkennen und damit du diese dann ganz gezielt schließen kannst.

4. Für alle Geräte

Um effektiv Vokabeln zu lernen, solltest du in der Lage sein, auch mal Wartezeiten zu nutzen. Egal ob Zuhause auf dem PC, in der Schule auf einem Schulrechner, dem Familien-Tablet oder deinem Smartphone, der Vokabeltrainer sollte immer und überall ohne Installation von Software nutzbar sein. Dies wird zum Beispiel über eine reine Web-Anwendung realisiert. So has du auch die Möglichkeit Vokabeln auf „fremden“ Geräten, zum Beispiel auf dem Laptop deiner Eltern zu lernen, ohne dass eine Software installiert werden muss.

5. Faire Bedingungen

Faire Preise und Laufzeiten

Jede gute Software muss sich irgendwie finanzieren. Entwicklung, Support und Server kosten halt Geld. Bei kostenlosen Tools wird das Geld oft über störende Werbung eingespielt. Aber die Preise und Rahmenbedingungen sollten an Schüler und Studenten angepasst sein. Bei einer Jahreszahlung sollte der Monatspreis deutlich unter 2 Euro liegen. Das ist ein Preis, den sich auch die meisten Schüler und Studenten leisten können.

Kein Abo

Gerade Abonnements, bei denen sich die Laufzeit automatisch verlängern, sind für Schüler und Studenten eher unpraktisch. Viele habe eben nicht die Kündigungsfristen im Blick und so verlängert sich die Laufzeit, obwohl die Software eigentlich nicht mehr gebraucht wird. Für Schüler ist das Prepaid-Prinzip ideal, da man so die Kosten am besten unter Kontrolle hat.

Pausierungen möglich

Das Prepaid-Prinzip sollte auch Pausierungen ermöglichen. Nach Ablauf der Nutzungszeit sollten alle Daten vorhanden bleiben, damit du jederzeit deinen Account durch Zahlung der Prepaidgebühr wiederbeleben kannst.

Keine Werbung

Werbung kann beim Lernen sehr hinderlich sein und ablenken. Aus diesem Grund sollte bei Lernsoftware wie einem Vokabeltrainer keine Werbung integriert sein. Dies gilt auch während einer kostenlosen Testphase, da du ja die Software unter realen Bedingungen testen möchtest.

Kostenlose Nutzung möglich

Nicht immer kann oder möchte man für die Nutzung einer Software zahlen. Aus diesem Grund sollte der Vokabeltrainer eine Möglichkeit bieten, die Software auch kostenlos zu nutzen. Wenn der Funktionsumfang aber nicht eingeschränkt werden soll, dann muss es andere Wege geben einen Win-Win-Situation zu erreichen. Ein Beispiel ist die Möglichkeit durch Werbung von Freunden kostenlose Nutzungszeit zu erhalten.

Cramfire-Neuentwicklung

Unser Vokabeltrainer Cramfire wurde komplett neu entwickelt, um uns von einer historisch gewachsenen Technik zu verabschieden. All die oben genannten Kriterien und noch einiges mehr, haben wir realisiert.

Unsere Mitbewerber:

Hier findest du andere Vokabeltrainer. Vergleiche selber, ob diese Vokabeltrainer auch all diese Kriterien erfüllen. Teste selber, mit welchem Vokabeltrainer du am effektivsten lernen kannst: