Effektiv Vokabeln lernen

Wenn man viele Vokabeln in kurzer Zeit lernen möchte, dann gibt es einige Punkte, die zu beachten sind, damit man möglichst effektiv lernt.

Herangehensweise

Dabei ist es sinnvoll, die Vokabeln ein erstes Mal zu lesen und zu schreiben. Dies geschieht bei Cramfire mit der Eingabe der Vokabeln. Diese Eingabe ist mehr als ein erstes Überfliegen der Vokabeln. Dadurch, dass man sie schreibt und seine Eingabe noch einmal kontrolliert. Beschäftigt sich das Gehirn schon relativ intensiv mit jeder einzelnen Vokabel.

Danach muss man die Bedeutung der Vokabeln lernen. Es bringt überhaupt nichts, wenn man mit dem Lernen der Schreibweise beginnt, wenn man die Bedeutung noch nicht weiß. Bei dem Lernen der Bedeutung ist es wichtig, dass das Kurzzeitgedächtnis nicht überfordert wird. Es muss die Gelegenheit bekommen das Erlernte ins Langzeitgedächtnis abzuspeichern. Cramfire hat dafür eine ganz spezielle und einzigartige Abfragetechnik.

Sobald die Bedeutung sitzt, kann man sich mit der Schreibweise der Vokabeln beschäftigen. Dies ist meist nur noch ein kleiner Schritt, da man die Schreibweise sowohl bei der Eingabe als auch beim Lernen der Bedeutung schon oft gesehen hat.

Meistens gibt es nur ein paar Vokabeln, die einem wirklich schwer fallen. Cramfire erkennt, welche Vokabeln dir schwerer fallen und welche leicht. Deshalb wird die Abfragetechnik auf dich ständig angepasst und optimiert. Das hat den Effekt, dass du mit dem kürzesten Zeitaufwand die Vokabeln lernen kannst.

Wichtige Tipps!

Neben dem Einsatz des Vokabeltrainers, kannst du auch noch an anderen Dingen „drehen“, um dein Lernen deutlich zu optimieren.

Es ist nicht völlig egal, zu welcher Tageszeit du Vokabeln lernst. Jeder Mensch hat seinen persönlichen Biorhythmus. Dadurch gibt es Tageszeiten in denen du besser lernen kannst, als in anderen Zeiten. Auf jeden Fall ist es äußerst nützlich, wenn du kurz vor dem Schlafengehen lernst. Dann hat dein Gehirn die beste Chance das Erlernte ins Langzeitgedächtnis zu transferieren. Darüber gibt es viele wissenschaftliche Studien.

Dennoch wird es immer wieder Vokabeln geben, die du dir einfach nicht merken kannst. Dann musst du dir einen „Spickzettel“ im Gehirn anlegen, du musst dir eine Eselsbrücke bauen. Cramfire hat dafür den Infotext auf jeder Karte. Du kannst dir in diesen Infotext deine Eselsbrücke notieren. Der Infotext ist dann aber nicht Teil der Abfrage, sondern dient nur zu deiner Unterstützung.

Immer wieder gibt es die Diskussion, ob Musik beim Lernen hilft oder eher hinderlich ist. Dazu gibt es auch bei Studien keine ganz klare Meinung. Eines ist jedenfalls sicher. Musik in der ein Text vorkommt ist auf jeden Fall hinderlich, weil das Gehirn durch den Songtext von den Vokabeln abgelenkt wird. Wenn man gerne Musik beim Lernen hört, so sollte es eine ruhig Melodie sein ohne einen Starken Rhythmus oder Beat.

Natürlich gibt es schönere Beschäftigung als das Vokabellernen. Genau aus diesem Grund sollte man sich bemühen die Motivation aufrecht zu erhalten. Mit der richtigen Motivation fällt das Lernen auf jeden Fall leichter. Cramfire unterstützt die Motivation auf verschieden Weise. Zum einen sammelt man beim Lernen Aktivitätspunkte und kann so genau beobachten, wie viel man in der letzten Zeit gelernt hat. Man kann sich also selber antreiben heute ein wenig mehr oder zumindest genauso viel wie gestern zu lernen. Aber auch der integrierte Vokabeltest, den man jederzeit aufrufen kann, kann zur Motivation beitragen. Mit ihm kann man sehr leicht und unter Prüfungsbedingungen seinen Lernstand überprüfen, einschließlich einer Schulnote.

Trotz der Motiviation kann es dir sehr schwer falllen die Kurve zu bekommen. Dafür gibt es eine gute Methode, die Promodoro „Methode“. Sie hilft dir deine Lernzeit zu optimieren. Beim Lernen hat man oft das Problem den „Anfang zu finden“ oder die „Kurve zu bekommen“. Und genau für solche Fälle wurde die Pomodoro-Methode von einem Studenten erfunden, der auch immer das Lernen vor sich hergeschoben.