Druckbetankung mit Vokabeln


Mit der richtigen Technik kann man deutlich einfacher und schneller Vokabeln lernen. Es kommt dabei darauf an, dem Gehirn die Informationen so zu liefern, dass es sie schnell verarbeiten kann. Dazu muss keine besondere Technik erlernt werden, das kann jeder Schüler sofort!


Zugegeben „Vokabel lernen mit Speedlearning“ klingt ein wenig unseriös. Warum sollten Generationen von Schülern ihre Vokabeln nach ziemlich der gleichen Methode lernen, wenn es doch angeblich viel, viel schneller gehen könnte. Die Antwort ist relativ einfach. Die meisten Vokabeltrainer nutzen die moderne Technik nur, um die alte Methode, das Lernen mit Karteikärtchen abzubilden. PCs, Tablets und Smartphones mache zwar das Lernen bequemer, aber die Methode ist die Alte, nämlich die der guten alten Lernkartei.

Wissenschaftliche Erkenntnisse

Dabei gibt es einige wissenschaftliche Erkenntnisse, die man sehr gut mit der alten Methode kombinieren kann, damit das Lernen deutlich effektiver wird. Wir neigen oft dazu, etwas als „oberflächig“ oder „schludrig“ zu bewerten, wenn eine Aufgabe schneller erledigt wird als normal. Gerade wenn es um das Lernen von Vokabeln geht, machen wir da aber einen großen Fehler.

Um Vokabeln deutlich schneller als herkömmlich zu lernen, muss der Vokabeltrainer ein paar Voraussetzungen erfüllen. Man kann mit der Methode des Speedlearnings die Konzentration und Lernfähigkeit bis zum Fünffachen erhöhen.

Wir alle kennen das, man liest ein Buch oder einen Artikel und weiß am Ende der Seite eigentlich nicht genau, was man da gerade gelesen hat. Das liegt daran, weil unsere Lesegeschwindigkeit viel langsamer ist, als die Verarbeitungsgeschwindigkeit unseres Gehirns. Wenn wir ca. 260 Wörter pro Minute lesen, dabei aber viel schneller denken, erreicht die Information das Gehirn relativ langsam. Dadurch entsteht für das Gehirn eine Menge Leerlaufzeit, in der die Gedanken abschweifen und unsere Konzentration stark nachlässt.

Geschwindigkeit erhöht die Konzentration

Erwachsen fahren auf der Autobahn mit 180 km/h deutlich konzentrierter, als mit 90 km/h! Kids konzentrieren sich auf ein Computerspiel deutlich stärker, wenn sie die höheren, meist schnelleren Levels erreicht haben. Wir können uns immer dann auf etwas gut konzentrieren, wenn das Gehirn intensiv beschäftigt bleibt und so keine Gelegenheit zum Abschweifen hat.

Im Alltag kennt das jeder von sich. Haben wir für eine Aufgabe mehr als genug Zeit, dann lassen wir uns von anderen Dingen deutlich stärker ablenken, als wenn die Zeit sehr knapp bemessen ist. Also muss man beim Vokabellernen darauf achten, dass das Gehirn immer zu tun hat und möglichst keine Pausen entstehen.

Beim Speedlearning gibt es einen weiteren wichtigen Faktor. Alles was wir lernen wandert vom Kurzzeitgedächtnis ins Langzeitgedächtnis. Allerdings hat das Kurzzeitgedächtnis nur eine begrenzte Kapazität, nämlich in der Regel 7 Begriffe. Es bringt also wenig, wenn wir einfach sehr schnell viele Vokabeln lesen. Am sinnvollsten ist es, immer in 7er Päckchen zu lernen.

Beide Gehirnhälften nutzen

Wenn wir beide Gehirnhälften beim Lernen aktivieren, lernen wir deutlich schneller. In der Regel benutzen wir die rechte Gehirnhälfte für die Sprache und das logische Denken und die linke Gehirnhälfte für Bilder, Farben und Emotionen. Die Lernkarten sollten also so gestaltet sein, dass die Vorder- und die Rückseite eine unterschiedliche Schriftfarbe haben, dann hat das Gehirn einen zusätzlichen Reiz, der beim Abspeichern hilft.

Als letzte Voraussetzung ist es wichtig, dass die Vokabeln schnell gelesen werden können. Dazu bedient man sich am besten der Technik des Schnelllesens. Dabei versucht man so wenig wie möglich Augenbewegungen auszuführen und wenn möglich die Worte mit „feststehenden“ Augen zu erfassen.

Cramfire erfüllt all diese Voraussetzungen. Der Schüler startet das Speedlearning, konzentriert sich auf einen Punkt und die Vokabeln werden nacheinander automatisch angezeigt und nach einem bestimmten Schema wiederholt. Die Vokabel der zu erlernenden Sprache wird dabei immer ein wenig länger angezeigt, als die deutsche Bedeutung. So hat das Gehirn ein wenig mehr Zeit die Verbindung zur deutschen Bedeutung zu finden.

Kein Wundermittel aber wirksam

Natürlich ist diese Technik kein Wundermittel, aber sie ist eine sehr sinnvolle Ergänzung, sowohl zum Lernen ganz neuer Vokabeln als auch zum schnellen Wiederholen von Vokabeln. Man kann in weniger als 5 Minuten 40 Vokabeln bequem wiederholen. Das geht zum Beispiel mit dem Smartphone beim Warten auf den Bus oder am Abend kurz vor dem Einschlafen.

Am besten kann man sich ein Bild von dieser Technik machen, wenn man sie einfach selber ausprobiert.
Unser Vokabeltrainer Cramfire bietet alle Tools um schnell und effektiv Vokabeln zu lernen! ...vom Speedlearning bis hin zum integrierten Vokabeltest, alles ist mit dabei! 

Externe Links zum Thema
Wissenswertes über die Funktionsweise des Gehrins
21 Tpps, um schneller Lesen zu lernen
Die magische Zahl 7 und die Gedächtnisspanne

Weitre Artikel in unserem Blog
Nutz deine "vertane" Zeit
Vokabeln lernen in drei Phasen
Vorteile von Cramfire
Freunde werben

Erstellt: 05.07.2016